mobiles Siegel
10.262
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookButton Google+Logo Klick-dein Community

Handy Garantie | Smartphone Garantie | iPhone Garantie

Fakten rund um die Handy Garantie

Fakten rund um die Handy Garantie
Handy Garantie | Smartphone Garantie | iPhone Garantie (Quelle: © Marco2811 - Fotolia.com)

Das neu gekaufte Smartphone fällt vom Tisch und trägt einen Display-Schaden davon. Habe ich als Kunde nun das Recht, Gebrauch von der Garantie des Herstellers zu machen oder muss ich mir ein neues Handy aus der eigenen Tasche finanzieren? Dieser Ratgeber klärt darüber auf, wie es sich genau mit der Handy-Garantie verhält und worauf als Kunde geachtet werden sollte.

Zunächst muss jedoch erst einmal zwischen Garantie und Gewährleistung unterschieden werden. Die Gewährleistung ist im Bürgerlichen Gesetzbuch festgelegt und sichert den Käufer gegen Mängel ab, die bereits vor dem Kauf eines Produktes vorhanden waren. Wenn ein Kunde einen Mangel nach dem Kauf bei einem Handy feststellt, hat er bis zu 24 Monate Zeit, sich bei dem Händler zu beschweren und um die Reparatur des Handys zu bitten.


Wer ist in der Nachweispflicht?

Sollte sich der Händler weigern und behaupten, dass der Schaden erst nach dem Kauf entstanden ist, so muss der Händler dies in den ersten sechs Monaten nachweisen. Wenn der Mangel erst nach sechs Monaten bemerkt wird, muss der Kunde beweisen, dass das Handy bereits beim Kauf fehlerhaft war. In beiden Fällen ist es nur sehr schwer möglich herauszufinden, wer im Recht ist, daher muss der Kunde in den meisten Fällen auf die Kulanz des Händlers hoffen.

Bei der Garantie verhält es sich anders, sie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers und unabhängig vom Händler. Um welche Leistungen es sich genau handelt, legt allein der Hersteller fest, daher unterscheiden sich die Garantien der einzelnen Hersteller.

Die meisten Handy-Hersteller bieten 12 bis 24 Monate Garantie an, wenn das Gerät normal genutzt wird. Bei der Garantie ist es unwichtig, ob der Mangel vor oder nach dem Kauf entstanden ist. Apple bietet beispielsweise eine Garantie von 12 Monaten an, die gegen einen Aufpreis von 60 Euro nochmal für ein Jahr verlängert werden kann. Die Garantie umfasst das gesamte Gerät, inklusive Akku, der jedoch häufig nur eine kürzere Garantiedauer bekommt.

Was ist beim Gebrauchtkauf zu beachten?

Bei Gebrauchtwaren verhält es sich wiederum noch einmal ein wenig anders. Beim Kauf eines gebrauchten Artikels hat der Kunde lediglich 12 Monate Recht auf die gesetzliche Gewährleistung. Bei der Garantie gilt das Erstkaufdatum des Produkts, das heißt es ist ratsam nach der Restgarantie zu fragen, wenn man sich für den Kauf eines gebrauchten Handys interessiert.

Im Einzelfall gestaltet sich die Einlösung der Garantie aber als schwierig, da der Hersteller häufig selber festlegt, was er unter einer „normalen“ Nutzung versteht. Wenn das Handy also ins Wasser fällt oder auf einen Stein, dann bezeichnet Apple dies in seiner Garantieurkunde als „unsachgemäße physikalische Einwirkung“ und die Chancen ein neues Gerät zu erhalten sinken.

Wenn also ein Defekt auftritt, sollte die Garantieurkunde des Handys genau durchgelesen werden, um herauszufinden, ob für den entstandenen Schaden die Garantie in Frage kommt. Wenn die richtigen Voraussetzungen - nach den Garantiebedingungen - vorliegen, hat der Kunde gute Chancen, dass sein Gerät repariert wird.

Tritt ein Mangel innerhalb der ersten sechs Monate auf, hat man aber größere Chancen, sich direkt beim Händler zu beschweren, da die gesetzliche Gewährleistung grundsätzlich Vorrang gegenüber der Garantie hat und die meisten Händler kulanter mit Beschwerden umgehen.


Handy Garantie | Smartphone Garantie | iPhone Garantie (Quelle: eigene Darstellung)


Fazit: Zusammengefasst hat jeder Käufer eines neuen Handys das Recht auf eine Gewährleistungsperiode von 24 Monaten. Diese tritt in Kraft sobald ein Mangel festgestellt wird, der bereits vor dem Kauf vorhanden war. Die Garantie ist freiwillig und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Kunden sollten die Garantieurkunde gut aufheben und bei Bedarf genau durchlesen, um feststellen zu können, ob es sich um einen Garantiefall handelt.

War diese Seite hilfreich für Sie?
5.0 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Bewertung(en).

Jan Kloft
Studiert Angewandte Medienwissenschaft in Ilmenau und hat in der PR-Abteilung der mediacala GmbH in Berlin gearbeitet. Aktuell schreibt er an seiner Bachelor-Arbeit und verfasst Ratgeber-Texte.
Kommentare
Kommentar schreiben
Frage stellen

Hier können Sie eine Frage an unsere fachkundige klick-dein-Community stellen.

Frage stellen
Fragen & Antworten

An dieser Stelle finden Sie alle Fragen aufgelistet, die Besucher unserer Seite gestellt haben. Sie haben die passende Antwort parat? Dann loggen Sie sich einfach ein oder registrieren Sie sich um eine Frage zu beantworten.

Fragen & Antworten
Community-Mitglied werden Community-Mitglied werden

Registrieren Sie sich jetzt mit einem persönlichen Profil in unserer Community um Fragen stellen und beantworten zu können.

Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Wissen mit anderen Fachkundigen und ähnlich Gesinnten zu teilen und sogar selbst Fachtexte in Ihrem Namen in unserem Ratgeber veröffentlichen zu können!

Alle Fragen und eingesendete Ratgebertexte werden von uns vor der Freischaltung geprüft.

Bei Fragen oder Anregungen hilft Ihnen unser Support unter 0361/644 17 634 gern weiter.

Wie funktioniert unsere Community?Wie funktioniert unsere Community?

  • Fragestellung für Besucher ohne Registrierung
  • Antwort durch registrierte Community Experten
  • Fachlich fundierte, umfangreiche Ratgebertexte
  • Alle Ratgebertexte, Fragen, Antworten und Kommentare werden vor der Freischaltung redaktionell geprüft
  • Personalisierte Veröffentlichung von Ratgeberbeiträgen
  • Reputation und Anerkennung als Herausgeber/Autor von Ratgeberartikeln
  • Kostenlose Nutzung für alle Besucher und Mitglieder